Qualitätsmanagement im Bauwesen

Eine umfangreiche Bestandsaufnahme und Grundlagenermittlung stellen die Basis für das Qualitätsmanagement im Bauwesen dar.
Zunächst werden Daten zur Gesundheit der Bewohner sowie dem Gebäude erhoben.
Auf dieser Datengrundlage erfolgt danach die Entwicklung eines Gebäude-, Raum- oder Sanierungskonzeptes.
Ausgehend von der Aufenthaltsdauer in Innenräumen stehen die Begutachtung, Planung und Ausführung von Schlaf- und Kinderzimmern an erster Stelle, um die Einflussfaktoren auf die Gesundheitsverträglichkeit und Behaglichkeit laut DIN 15251 zu berücksichtigen.

Ganz im Sinne Pettenkofers garantiert dabei ein interdisziplinäres Expertenteam aus Planern, Medizinern, Umweltingenieuren, Bausachverständigen und Handwerkern bei der Materialauswahl eine hohe Datensicherheit durch geprüfte Rohstoffe und Bauprodukte.

Ob schlüsselfertiger Neubau, Altbau, Anbau, Umbau oder Renovierung – gesunde Raumkonzepte berücksichtigen schon in der Planungsphase umfeldbedingte Einflussfaktoren mit dem Anspruch einen ästhetisch ansprechenden, wohngesunden Innenraum und Baukörper zu schaffen.

Die Durchführung einer abschließenden Kontrollmessung und Zertifizierung durch das IQUH dient dabei der Qualitätssicherung und umfassenden Dokumentation des hohen Baustandards.


Klarer Nutzen:

• die Wohngesundheit wird wieder hergestellt
• die Lebensqualität wird spürbar erhöht
• es erfolgt eine deutliche Wertsteigerung Ihres Gebäudes